www.jbrauer.de Rhön, 2012 weitere Bilder

Ein Wochenende im Mai und zehn Tage im Juli 2012 in der Rhön.

Ein Wochenend-Seminar an dem Inke in Bad Neustadt an der Saale im Mai 2012 teilnahm, gab mir die Gelegenheit,
die Gegend zu erkunden. Zum zweiten Seminar im Juli reisten wir dann schon einige Tage vorher an und konnten so
die Rhön und deren Umgebung ausgiebiger erforschen und erwandern.
Einige etwas weitere Tagensausflüge z.B. nach Fulda und Würzburg waren dann auch noch dabei.
 
Übersichtskarte Rhön
Rhönkarte Steinwand Wasserkuppe Wasserkuppe Pferdskopf Pferdskopf Fuldaquelle Fuldaquelle Schwarzes Moor Schwarzes Moor Rotes Moor Rotes Moor Rhönwanderung Rother Kuppe Rother Kuppe Fladungen Fladungen Lichtenburg Ostheim vor der Rhöhn Kreuzberg Bad Brückenau Bad Neustadt an der Saale Salzburg Bad Neuhaus Schloss Aschach Münnerstadt Bad Kissingen
Karte mit den besuchten Orten
Eine Liste besuchter Orte:


Bad Neustadt, Marktplatz Bad Neustadt an der Saale
 
Bad Neustadt, gelegen an der
Fränkischen Saale, war der
Ausgangspunkt unserer Ausflüge.
Für unsere Übernachtungen hatten wir
ein Zimmer im zentral gelegenen
Hotel "Schwan & Post" reserviert.
 
Hier ein paar Bilder
interessanter Ansichten
Bad Neustadts.
 
Bad Neustadt, Brunnen auf dem Marktplatz
Brunnen auf dem Marktplatz
Bad Neustadt, Infotafel am Zollberg
 
Eine der vielen Infotafeln Bad Neustadts
Marktbrunnen und Stadtpfarrkirche
Marktbrunnen und ...
Bad Neustadt, Katholische Stadtpfarrkirche
... Stadtpfarrkirche St. Johannes
Das ehemalige Karmeliterkloster Bad Neustadt, Vill'sche Altenstiftung
Bad Neustadt, Vill'sche Altenstiftung
Das ehemalige Julius-Pfründner-Spital
Julius-Pfründner-Spital
Bad Neustadt, Fronveste Gasthof Schwan und Post
Gasthof Schwan & Post
Hohnstraße und Hohntor
Hohnstraße und Hohntor
Bad Neustadt, Brunnen vor dem Hohntor
Brunnen vor dem Hohntor
Bad Neustadt, Hohntor
Bad Neustadt, Hohntor
Pfarrkirche Sankt Johannes im Stadtteil Brendlorenzen
Sankt Johannes in Brendlorenzen
zur Karte

Schloss Neuhaus und Kurpark
Schloss Neuhaus und Kurpark
Bad Neuhaus
 
Im Jahr 1853 startete in
Bad Neuhaus der Bäderbetrieb.
Das Schloss und die Schlosskirche
gibt es schon seit Mitte des
18. Jahrhunderts.
 
Bad Neuhaus, Schlosskirche
Bad Neuhaus, Schlosskirche
Bad Neuhaus, im Kurpark
 
Im Kurpark von Bad Neuhaus
Adler und Schlange über der Karl-Theodor-Quelle
Adler und Schlange über der
Karl-Theodor-Quelle
Infotafel an der Komplimentierbrücke
 
Infotafel an der Komplimentierbrücke
zur Karte

Salzburg
 
Die Salzburg, eine der
größten Burganlagen Deutschlands,
ist mit einer 450 Meter langen
Mauer umgeben.
Ein großer Teil des Anwesens
wird vom heutigen Eigentümer,
Freiherr von und zu Guttenberg,
bewohnt.
Salzburg St. Bonifazius
St. Bonifazius,
ganz hinten der Große Bergfried
Salzburg, Bergfried und Münze
 
Auf dem Gelände der Salzburg:
Der Bergfried und die Münze
Salzburg, Burgschänke
Die Burgschänke,
bei unserem Besuch war das
ein italienisches Restaurant
Eingang zur Salzburg, der Torturm
zur Karte

Unser kurzer Besuch im Schloss Aschach bei Bad Bocklet war leider zu früh, weder Museum noch Gaststätte hatten geöffnet.
Schloss Aschach, Eingang zum Schlossgelände
Eingang zum Schlossgelände
Gaststätte im Schlosshof
Ausflugsgaststätte im Schlosshof
Schloss Aschach, im Schlosshof
Im Hof des Schlosses Aschach
zur Karte

Münnerstadt
 
In Münnerstadt besuchten wir die
Kirche St. Maria Magdalena
mit der geschnitzten Altarkunst des
Tilman Riemenscheiders
aus dem Jahre 1490.
Münnerstadt, eine hübsche Fassade Die Magdalenenkirche in Münnerstadt
Tilman-Riemenschneider-Altar Kreuzigungsrelief in der Ritterkapelle Tilman-Riemenschneider-Altar
 
Der Tilman-Riemenschneider-Altar
in der Magdalenenkirche
zur Karte

Fachwerk in Bad Kissingen Bad Kissingen, im Kurpark
Kurpark in Bad Kissingen
Bad Kissingen
 
In Bad Kissingen hatten wir leider
nur trübes Nieselregenwetter.
Nach einem Besuch eines
italienischen Restaurants am
Kurpark machten wir dennoch
einen kleinen Rundgang
durch die Stadt.
In Bad Kissingen Bad Kissingen, eine schöne Hausfassade Blumen am Rathaus, Bad Kissingen
Rathausfassade mit Blumen
zur Karte

Bad Brückenau, ein Brunnen
Bad Brückenau,
der Brunnen passt zum trüben Wetter
Bad Brückenau
 
Trübes Wetter hatte ich auch
bei meinem Ausflug nach
Bad Brückenau.
Der Bayernkönig Ludwig I.
besuchte das Bad seit 1818 gerne.
Vielleicht hatte er ja besseres Wetter
oder aber nur noch Augen für seine
damalige Geliebte Lola Montez,
die ihn dort häufiger besuchte.
Kirche in Bad Brückenau
Bad Brückenau, im Kurpark Bad Brückenau, im Kurpark Kurpark, Bad Brückenau
Im Kurpark von Bad Brückenau
 
Im Kurpark von Bad Brückenau
Bad Brückenau Bad Brückenau, im Kurpark
 
Bad Brückenau, im Kurpark
zur Karte

Kreuzberg
 
Mit 928 Metern ist er
der höchste Berg Nordbayerns.
Der Kreuzberg wird auch der
"Heilige Berg der Franken" genannt.
Ein Tipp zur Stärkung
nach dem Gipfelsturm:
In der Gaststätte des
Franziskanerklosters gibt es
schon seit 1731 leckeres Bier.
Am Kreuzberg Durch den Wald zum Kreuzberg
Durch den Wald zum Kreuzberg
Aussicht vom Kreuzberg
Aussicht vom Kreuzberg
Blick zur Wasserkuppe
Blick zur Wasserkuppe
Abstieg vom Kreuzberg
Abstieg vom Kreuzberg
Klosterkirche und Kloster Kreuzberg
Klosterkirche und
Kloster Kreuzberg
Kloster Kreuzberg Kreuzberg, Klostergaststätte
Kreuzberg, Biergarten der
Klostergaststätte
zur Karte

Ostheim vor der Rhön Ostheim vor der Rhön
 
Aus Ostheim kommt nicht nur
die "Bionade", es gibt hier auch
die imposante Kirchenburg aus
dem 15. Jahrhundert.
Die Michaelskirche wurde durch
die fünf Burgtürme und die
sechs Bastionen immer
gut geschützt.
Ostheim, Rathaus
Das Rathaus von Ostheim
Ostheim vor der Rhön
Ostheim vor der Rhön
Ostheim, in der Kirchenburg
Ein runder Turm ...
Ostheim, Kirchenburg
... und ein eckiger
Ostheim
Dicke Mauern rund um die Burg
In der Michaelskirche Die Kirchenburg, Ostheim vor der Rhön
Die Kirchenburg, Ostheim v.d. Rhön
zur Karte

Die Ruine Lichtenburg oberhalb von Ostheim v.d. Rhön.
Ruine Lichtenburg, Bergfried In der Ruine Lichtenburg In der Lichtenburg
 
In der Burgruine Lichtenburg
zur Karte

Rother Kuppe
 
Auf der Rother Kuppe
(711 Meter) steht ein 24 Meter
hoher Aussichtsturm.
In der Berggaststätte kann man
auch Rother Bier bestellen,
das im nahegelegenen Ort
Roth gebraut wird.
Rother Kuppe, Blick vom Turm auf einen Smart Rother Kuppe, Blick auf ein Dorf
Blick auf ein Dorf,
möglicherweise Oberelsbach
Rother Kuppe, auf dem Aussichtsturm
Auf dem Aussichtsturm
Aussichtsturm und Ausflugsgaststätte Rother Kuppe
Aussichtsturm und Ausflugsgaststätte
Rother Kuppe, Blick in die Rhön
Ein weiter Blick in die Rhön
zur Karte

Fladungen, Kirche Fladungen
 
Das Freilandmuseum Fladungen
mit alten Bauernhöfen
haben wir leider nicht besucht.
Wir begnügten uns mit einem
kurzen Rundgang durch
den Ort Fladungen und sahen
Kirche und Fachwerkhäuser.
Fachwerk in Fladungen
 
Fachwerkhäuser in Fladungen
zur Karte

Schwarzes Moor
 
Durch das Schwarze Moor führt ein
etwa 2 Kilometer langer Holzsteg.
Einen schönen Überblick
über das ganze Moor
bekommt man vom
hölzernen Aussichtsturm.
Eingang zum Naturschutzgebiet Schwarzes Moor
Eingang zum Naturschutzgebiet
Schwarzes Moor, Holzstege
Holzstege führen durchs Moor
Blick über das Schwarze Moor
Blicke vom ...
Aussichtsturm im Schwarzes Moor
... Aussichtsturm im Schwarzen Moor
Schwarzes Moor, feuchte Moorwiesen
zur Karte

Infotafel und Holzweg im Roten Moor
Auf dem Holzweg durch das Moor
Rotes Moor
 
Das Rote Moor, auf der hessischen
Seite der Rhön gelegen, ist etwas
kleiner als das Schwarze Moor.
Das rötliche Heidekraut war wohl
der Namensgeber.
Dunkle Pfützen und Farne im Moor
Moorauge und Farn im Roten Moor
Rotes Moor, verwachsene Bäume
Bäume im Moor
Rotes Heidekraut im Roten Moor
Rötliches Heidekraut im Moor
Aussichtsturm im Roten Moor
Auf dem Aussichtsturm
zur Karte

Eine Wanderung durch die Hohe Rhön, irgendwo zwischen Schwarzem und Rotem Moor
 
Rhönwanderung, links hinten die Wasserkuppe
Rhönwanderung
Zwischen Waldrand und Feldern
Rhönwanderung
Wegweiser zu verschiedenen Wanderrouten
Rhönwanderung
Ein weiter Blick übers Land
zur Karte

Wasserkuppe
 
Auf der Wasserkuppe, höchster
Berg der Rhön (950 Meter)
und höchster Berg Hessens,
gibt es eine Wetterstation des
Deutschen Wetterdienstes und
einen großen Segelflugplatz.
Schon vor mehr als 100 Jahren
starteten hier die ersten
Gleitflieger.
Radarstation auf der Wasserkuppe
Radarstation auf der Wasserkuppe
Wasserkuppe, das Fliegerdenkmal
Wasserkuppe, Info zur Wetterstation
Infotafel zur Wetterstation
Wetterstation auf der Wasserkuppe
Wetterstation auf der Wasserkuppe
Wasserkuppe, windiges Wetter
Wasserkuppe, kleine Motorflugzeuge Wasserkuppe, Flugzeuge am Boden
Flugzeuge am Boden ...
Wasserkuppe, Segelflieger in der Luft
... und Segelflieger in der Luft
zur Karte

Von der Wasserkuppe zur
Fuldaquelle
 
Noch auf der Wasserkuppe
Blick ins Tal
Rastplatz an der Fuldaquelle
Ein Rastplatz an der Quelle
Fuldaquelle
Hier beginnt die Fulda
zur Karte

Wanderung zum Pferdskopf
Infos über den ehemaligen Vulkan Pferdskopf
 
Start: der Parkplatz am Guckaisee.
Ich machte eine kleine Wanderung
zunächst Richtung Wasserkuppe.
Einige hundert Meter vor dieser kann
man dann links zum Pferdskopf
abbiegen und wieder zum
Guckaisee hinabsteigen.
Blühende Wiesen
Auf dem Pferdskopf
Auf dem Pferdskopf
Am Pferdskopf, Trachyt nennt sich dieses Gestein
Trachyt nennt sich dieses Gestein
Hinten der Gipfel des Pferdskopfs
zur Karte

Steinwand
 
Die Steinwand,
das sind einige etwa 30 m hohe
Phonolithfelsen, die sich
in der nordwestlichen Rhön
im Wald verstecken.
Beliebt bei Kletterern
mit Seil und Haken.
Steinwand, im Wald Weg zur Steinwand Ein Waldspaziergang, vorbei an
moosbewachsenen Steinen
Steinwand Klettern an der Steinwand
Kletterer am steilen Felsen
Steinwand
Steinwand, hohe Felsen im Wald


Valid HTML 4.01! © Joachim Brauer (letzte Änderung dieser Seite am 20.01.2014)